Jun
10
2014

Die Blogartikel-Checkliste – So schreiben Sie perfekte Artikel – Teil 1

Gute Beiträge schreiben ist wahrlich nicht einfach, aber wodurch wird mein Artikel erst wirklich gut?

checklisteSicher ist es Ihnen auch schon passiert, daß Sie einen Beitrag veröffentlich haben und dann festgestellt haben: „Hmm, scheinbar hab ich wohl das Korrekturlesen vergessen, oder wie haben sich denn die ganzen Tippfehler hier eingeschlichen“? Oder der Text enthielt doch noch sog. „Broken Links“, also URLs die nicht sauber verlinkt waren.
Oder Sie haben in der Eile übersehen oder vergessen, den Blog-Titel zu optimieren oder etwa die Keywords zu überprüfen. Au weia, jetzt aber schnell! Könnte dann natürlich dann die Reaktion sein.

Wie Sie sehen, gibt es da ganz schön viele Dinge, die man überprüfen könnte oder besser sollte, befor man eilig den „Veröffentlichen-Button“ drückt.

Ich habe mich daher vor einiger Zeit entschieden, mir mal eine Checkliste zusammenzustellen, um nach Möglichkeit zu vermeiden, daß ich irgendwas vergessen hab, oder beim Veröffentlichen noch etliche Fehler enthalten sind. Diese Liste kann ich bei jedem Blog-Beitrag den ich erstelle, einfach mal ausgedruckt immer wieder abarbeiten, um zu kontrollieren, daß bzw. ob ich wirklich an alles gedacht habe und alle Punkte Schritt für Schritt erledigt wurden. Das erspart mir dann später böse Überraschungen.

 

 

Diese Liste hab ich für Sie jetzt so erweitert, daß daraus eine Checkliste geworden ist, die Sie einfach Punkt für Punkt durchgehen können. Sie sehen also sofort ob etwas fehlt, oder ob Sie etwas vergessen haben.chk-list

Nachfolgend finden Sie „Die Blogartikel-Checkliste – So schreiben Sie perfekte Artikel“ hier im Text mit kurzen Erläuterungen, und als PDF die Stichpunkte zum Herunterladen und Ausdrucken, damit Sie diese immer griffbereit haben. Hier, die Blogartikel-Checkliste – So schreiben Sie perfekte Artikel – Teil 1.

Download „Die  Blogartikel-Checkliste zum Ausdrucken“ als PDF

 

1) Habe ich den Artikel nach dem Schreiben auch noch mal gelesen?
Die meisten Menschen lesen eigentlich überhaupt nicht, was sie gerade geschrieben haben, auch nicht vor der Veröffentlichung. Im Prinzip weiß der gesunde Menschenverstand zwar wie was zu klingen hat, nur ist es bereits schon fahrlässig, da man ja immer nur Schrittweise textet und schreibt und deshalb schnell den Überblick und den Sinnzusammenhang verliert. Texte werden beim entstehen ständig verändert und variiert. Daher sind diese nach Beendigung unbedingt auf Richtigkeit und Qualität zu kontrollieren.

 

2) Ist der Beitrag so vollständig wie er nur sein könnte?
Wenn Sie so viel Traffic wie möglich erzeugen wollen (und das wollen Sie) und so viele Backlinks wie möglich erhalten möchten (und auch das möchten Sie ganz bestimmt), müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Beitrag so vollständig ist, wie es sein könnte. Das soll heißen, wenn bei 1) alles geklärt ist, ist es ratsam daraufhin zu prüfen, ob Sie Ihrem Text weitere Bestandteile hinufügen sollten oder besser nicht. Und zwar nur solche die diesem förderlich sind, ihn ergänzen, erweitern o.ä.. Gibt es z.B. ein Software-Update das vielleicht erwähnt werden sollte, oder ist für die Zukunft eine gravierende Neuerung zu erwarten usw. Eine umfassende und hinreichende Recherche für einen überzeugenden Text ist also ebenso wichtig für einen überzeugenden Beitrag.

 

3) Habe ich die relevanten Keywords erforscht und berücksichtigt?

Das Keywords die Suchmaschinen regieren  (und als Folge letztlich auch das gesamte Web) ist wohl hinlänglich bekannt. Wenn Sie Ihren Traffic maximieren wollen, sollten Sie daher die gleichen Schlüsselwörter (Suchbegriffe, Keywords) benutzen, die von den meisten Menschen am Häufigsten benutzt werden. Zunächst einmal wird es dazu beitragen, ihren Beitrag leichter zu verstehen. Und zweitens wird es Ihre Suchmaschinen-Optimierung verbessern.

Deutlich wird dies anhand eines einfachen Beispiels. Nehmen wir an, Sie wollten einen Beitrag über Business-Notebooks schreiben. Aber Sie sind sich nicht sicher, ob Sie den Artikel nun „Business-Notebooks“ oder „Business-Laptops“ nennen wollen. Nach der Verwendung des Google AdWords Keyword-Tool (Google Keyword-Planer) würden Sie feststellen, dass der Begriff „Business-Laptops“ jeden Monat von 880 Menschen gesucht wird, während „Business-Notebooks“ von mehr als 2.900 Menschen (ab April 2014) gesucht wird. Dies bedeutet, dass dieses Keyword (oder der Suchbegriff) sehr viel weiter verbreitet ist, und Sie sollten selbstverständlich diesem Begriff den Vorzug geben.

 

4) Habe ich den Titel handverlesen und sorgfältig ausgewählt?

Der Titel Ihres Beitrags ist der wichtigste Teil. Noch wichtiger als der Textkörper Ihres Beitrages selbst, denn wenn Sie mit dem Titel nicht die Aufmerksamkeit der Besucher auf Ihren Beitrag lenken können, werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch den Artikel nicht lesen.

Z.B. ist ein emotionaler Aufhänger für Ihren Titel ein guter Ansatz. Oder Sie bieten etwas , dass großen Wert verspricht, wie etwa „Mit diesen 100 Photoshop-Tutorials werden Sie zum absoluten PSD-Profi“. Eine weitere Möglichkeit wäre auch Ihre Leser mit ungewöhnlichen Aussagen neugierig zu machen, wie z.B. „5 Dinge, die Sie von Arnold Schwarzenegger über Marketing lernen können“.

Und zweitens, Sie sollten auf jeden Fall die wichtigsten Keywords Ihres Artikels im Titel zu verwenden, da dies im Hinblick auf Ihre Suchmaschinen-Optimierung notwendig ist.

 

5) Habe ich den Text gegengelesen und überprüft?

Ich weiß, dass Sie Ihren Beitrag bestimmt schon einmal gelesen haben, wohl um auch wirklich sicherzustellen, dass die Ideen sinnvoll und die Absätze in der richtigen Reihenfolge sind. Allerdings wird es durch das Korrekturlesen wohl unerlässlich bleiben, den Text gleich noch einmal genau zu inspizieren.

Konzentrieren Sie sich dieses Mal auf Grammatik und Rechtschreibung. Für diesen Zweck können Sie auch folgende Tricks verwenden: Lesen Sie Ihren Artikel doch einfach mal  rückwärts oder lesen Sie Ihn sich laut vor. Mit beiden Methoden können Sie sich besser auf die einzelnen Worte konzentrieren, wodurch es auch einfacher wird, die Fehler zu erkennen.

 

6) Habe ich auf einen oder mehrere meiner älteren Beiträge verlinkt?

Die Verlinkung auf ältere Beiträge in Ihrem Blog ist eine sehr effiziente und daher auch äußerst sinnvolle Praxis, die sowohl menschlichen Besuchern als auch Suchmaschinen-Bots  bei der Orientierung hilft. Echten Besuchern (also menschlichen) nützt es natürlich insofern, da ebendiese Verlinkung es ihren Besuchern ermöglicht, Ihre Archive, möglicherweise als Ergänzung bzw. Erweiterung der Informationen, die sie gerade gelesen haben, zu entdecken oder kennenzulernen.
Des Weiteren hilft es den Suchbots, indem Sie ihnen das Crawlen Ihrer Website erleichtert und somit effizienter macht, und es hilft ihnen außerdem, mit Hilfe des Anker-Textes des Links den Inhalt zu verstehen. Nehmen Sie sich vor der Veröffentlichung daher also etwas Zeit, um noch Verknüpfungen zu älteren Beiträgen zu finden.

 

Im nächsten Teil erwartet Sie unter anderem:

– Die Verlinkung externer Ressourcen
– Die Sicherheit der Funktionsweise aller Links
– Die Optimierung des Permalinks

und etliche andere mehr

 

 

 

Andere Leser, die auf dieser Seite ankamen, suchten auch nach:

  • perfekte beiträge

Über den Autor: FA

...ist Webworker und Inhaber von web2work.de. Arbeitet im Bereich Webdesign, Wordpress und Online-Marketing an aktuellen Entwicklungen im Web.

 

 

Ähnliche Beiträge

 

 

Einen Kommentar hinterlassen...