Das Webworker-Glossar

Kleines Wörterbuch für Webworker

 
Das kleine Webworker-Glossar behandelt wichtige (Fach-)Begriffe aus der Webworker-Szene. Mein Anliegen ist es, diesen etwas auf den Zahn zu fühlen und sie hier zu näher beleuchten.

Die ganz speziellen (Fach-)Begriffe und Redewendungen werden dabei erörtert und das Glossar wird dabei mit Definitionen erweitert und ausgebaut. Nach Möglichkeit gibt es Links, Beschreibungen, oder irgendwie Weiterführendes zu den einzelnen Einträgen. Beabsichtigt ist dabei, daß daraus dann (hoffentlich) ein brauchbares Glossar für Webworker und IT-Spezialisten entsteht, oder wenigsten eine Orientierungshilfe für alle, die etwas genauer Bescheid wissen wollen.
 
 

Webworker-Glossar

 

Bisher sind bereits folgende Begriffe eingetragen:

 

Gerne nehme ich im Glossar auch Definitionen und Empfehlungen von Fachleuten und Insidern entgegen, um diese hier unterzubringen. Eine Referenz oder Verweis zum Ersteller kann dabei natürlich ebenso untergebracht werden.

Vorab und gleich zu Beginn des Webworker-Glossars, gleich hier, sollten wir uns wenigstens mal die Webworkerin bzw. den Webworker anschauen:

 

Was macht ein Webworker?

Unter einem Webworker versteht man in aller Regel z. B. eine(n) Mediendesigner(in), Webdesigner(in), Webmaster(in), Grafiker(in), Online-Marketer(in), oder einen ähnlich webaffinen Arbeitsplatz. Mit dem Begriff bezeichnet man vereinfacht gesagt jede Person, die aus privaten oder geschäftlichen Gründen im bzw. mit dem Internet arbeitet.

 

 

Wichtige Hilfsmittel und Ressourcen für Webworker

  • Google Webmaster-Tools.
    Öfter mal was Neues, wird sich Google da gedacht
    haben und deswegen heisst das Ganze jetzt Search Console! Ist aber immer noch unter der gleichen Adresse zu finden
    (https://www.google.com/webmasters/tools/home?hl=de).
  • Microsoft Webmaster-Tools
  • Abakus Webmastertools
  • Ranking-Auswertung
    Nicht nur einmalig, sondern nach Anmeldung – auch als
    dauerhaftes Projekt, kann hier die Positionsüberwachung für Google, Yahoo und MS erfolgen. Es gilt allerdings zu bedenken, dass die hier abgesetzten Anfragen
    für die Auswertung genau das sind, was Suchmaschinen eigentlich nicht mögen, nämlich automatisierte Anfragen. Bei dauerhaften Projekten, ist es daher ratsam,
    maßvoll damit umzugehen.

 

Keywords und Keyword-Analyse

Die richtigen Keywords zur Optimierung zu finden, ist nicht immer ganz einfach braucht ein wenig Vorbereitung. Und um auch für neue Inhalte gleich auf die richtigen
Begriffe zu setzen sind ebenso Hilfsmittel nötig. Hilfreich dabei sind die folgenden Adressen im Web:

  • Google AdWords Keyword-Tool
    Das Tool schlägt zu zu fast jedem Begriff weitere Keywords oder -phrasen vor, die aus Sicht von Google einen thematischen Zusammenhang haben. Ebenso wird das Suchvolumen zu den Begriffen angezeigt (absolute Zahlen für Durchschnitt und laufenden Monat). Im Finden von „Synonymen“ ist das Tool wohl am Besten geeignet.
  • Google Insights for Search
    Bietet Vergleich mehrerer Keywords und zeigt den Verlauf des Suchvolumens über beliebige Zeiträume seit 2004. Das Tool erlaubt auch andere Perspektiven, so dass z. B. Suchbegriffe nach Regionen bewertet oder Top-Begriffe aus verschiedenen Kategorien für bestimmte Regionen oder saisonal begrenze Zeiträume ermittelt werden können.
  • SISTRIX Keyworddatenbank
    Auch die kostenlose Fassung bietet schnelle und umfassende Vorschläge zu passenden Suchanfragen. Und auch ohne Reflink ist die kostenpflichtige komplette SEO- (oder auch SEM-) Toolbox eine Empfehlung wert ;)
  • Wortschatz
    Die Uni Leipzig bietet eine interessante weitere Methode zum Vergrößern der Kandidatenliste für eigene Keywords. Nicht für alle Unternehmen und Produkte gleich gut geeignet, aber auf jeden Fall einen Versuch wert, wenn Sie bereits Begriffe zum Einstieg gefunden haben. Vorsicht, dort gibt es viel zu entdecken!
  • Google AdWords Traffic Estimator
    Hier können Sie zumindest „Größenordnungen“ bestimmen, in denen sich ein zu erwartender Traffic für jeden Begriff bewegt. Natürlich nur geschätzt und auf Anzeigenklicks bezogen – für einen Vergleich mehrerer Kandidaten aber gut geeignet. Natürlich aber auch für SEM ein interessantes Werkzeug.
  • Keyword-Datenbank
    Regelmäßig aktualisierte Datenbank mit Suchbegriffen. Hier finden Sie auch aktuelle Charts“ viel gefragter Suchbegriffe.

 

Den RSS-Feed unserer Links der Woche abonnieren RSS-Feed

 

 

Weitere Tipps und Aktuelle News

 
 

 

 
 

 

Folgen Sie web2work.de...

Aktuell auf Twitter:

Die Neuesten auf Pinterest

Follow Me on Pinterest

Aktuelle SEO-Jobangebote

Anzeige

Bild der Woche